Ferienhaus-Issyk-Kul

3 kleine Ferienhäuschen am Issyk-Kul See

...am Issyk Kul-See ermöglicht es den Kindern, Eltern und Mitarbeitern in den Sommerferien für jeweils etwa 10 Tage Urlaub zu machen. Dies ist die einzige Möglichkeit für die Familien und Mitarbeiter sich zu erholen. Das Haus wurde uns im Jahr 1999 durch eine Spende von Hellmut Hoffmann geschenkt.

Und bald wurden die Dorfbewohner auf die mit viel Liebe betreuten behinderten Kinder, die im Sommer das kleine Häuschen bewohnten, aufmerksam. Als der Bürgermeister zu Besuch kam und anfragte, ob nicht auch Kinder vom Issyk Kul hier betreut werden könnten, begann Karla-Maria Schälike davon zu träumen, am Issyk Kul See eine Außenstelle von Nadjeshda eröffnen. Und als Karla-Maria Schälike erfuhr, dass sie im Projekt "1000 Frauen für den Frieden" für den Nobelpreis 2005 nominiert worden sei, beschloss sie endlich ihren großen Traum zu verwirklichen. Obwohl dann der Nobelpreis anderweitig vergeben worden war, blieb das schöne und fertig ausgearbeitete Projekt für ein kleines Zentrum "Nadjeschda" im Dorf Örnök aber nicht in der Schublade liegen. Denn das Schweizer Büro für technische Zusammenarbeit in Kirgistan stellte für dieses Projekt 10 000 $ zur Verfügung. So konnte der Bau des Zentrums beginnen. Die Grundmauern und den Anfang des Baues übernahmen Schüler der 12. Klasse einer Schule aus Basel unter der Leitung von Franziska Heitz. Ganz herzlichen Dank von Nadjeshda an all die Schweizer. Das Schweizer Geld zur Fertigstellung des Gebäudes reichte nicht aus, da half Frau Maschmeyer mit Geldern aus der Stiftung "Maschmeyer" weiter. Lieben herzlichen Dank Frau Maschmeyer! 

Und nun staunen alle im Dorf, was hier jetzt am Issyk Kul See nicht nur für behinderte, sondern für alle Kinder, die Lust zum Spielen, Lernen, Singen, Malen haben, entsteht. Herzlichen Dank allen, die das möglich gemacht haben!